Über uns

eff-zett das fachzentrum vereint diverse Beratungsstellen und stellt ein umfassendes Bildungsprogramm für Eltern und Erziehungsberechtigte bereit. Ebenfalls zum Angebot gehören Femmes-Tische für Frauen mit Migrationshintergrund. eff-zett das fachzentrum ist eine Dienstleistung der Frauenzentrale Zug.

Unabhängige und professionelle Beratung

Kennen Sie das? Gelegentlich sind Sie mit Herausforderungen konfrontiert, die Sie überfordern. Ihre Konfliktlösestrategien wollen nicht greifen, und Sie haben das Gefühl, sich im Kreis zu drehen. In solchen Lebensphasen tun Sie gut daran, sich an uns zu wenden. Hier können Sie in aller Ruhe eine Standortbestimmung vornehmen und Ihren Problemen auf den Grund gehen.

Bei eff-zett das fachzentrum arbeiten erfahrene und qualifizierte Fachleute. Sie begleiten und unterstützen Sie da, wo Sie es möchten und so lange, wie Sie es wünschen. Unser Angebot richtet sich an Frauen*, Männer*, Jugendliche, Paare, Familien und Menschen im Erwerbsleben, unabhängig von deren Herkunft, Konfession und gesellschaftlicher Stellung.

Ein Angebot der Frauenzentrale Zug

eff-zett das fachzentrum ist ein Angebot des Vereins Frauenzentrale Zug.  Seit der Vereinsgründung im Jahr 1969 engagieren wir uns unablässig für die Menschen im Kanton Zug. Was mit einem Kinderhütedienst und gelegentlichen Erziehungskursen für Eltern begann, wuchs im Laufe der Zeit zu einer angesehenen Institution im Kanton Zug heran, deren umfassendes und qualitativ hoch stehendes Angebot von zahlreichen Menschen genutzt wird.

Weitere Informationen Frauenzentrale Zug

Die Geschichte unseres Vereins reicht weit ins 20. Jahrhundert zurück. Nach zweijähriger Vorbereitungszeit schlossen sich auf Initiative einer Handvoll mutiger Frauen am 25. September 1969 alle bestehenden Zuger Frauenorganisationen unter einem Dach zusammen und gründeten die Frauenzentrale Zug. Die Frauen wollten fortan ihre Kräfte bündeln und gegenüber Behörden, Öffentlichkeit und anderen Institutionen geschlossen auftreten.

Kurz nach der Vereinsgründung boten die Verantwortlichen einen wöchentlichen Kinderhütedienst an und führten die ersten Kurse der Elternschule durch. Damit schufen sie das Fundament für eine attraktive Bildungsinstitution. Heute ist die Elternbildung mit jährlich mehr als 50 Angeboten und 500 Teilnehmenden der grösste Anbieter für Elternbildung im Kanton Zug und zudem eduQua-zertifiziert. 

Ab 1971 übernahm die Frauenzentrale das Alimenteninkasso Zug. Fünf Jahre später öffneten die Brockenhäuser in Cham und Zug ihre Tore, und ab 1977 weitete die Frauenzentrale ihr Angebot mit der Gründung mehrerer Beratungsstellen aus. Der Vorstand sah sich fortan ausserdem regelmässig mit der Herausforderung konfrontiert, Frauenhäuser, Tagesheime und Notwohnungen zur Unterstützung misshandelter Frauen zu finden.

1999 folgte ein weiterer Meilenstein: Die Frauenzentrale bezog am Tirolerweg 8 ihre eigenen Räumlichkeiten mit dringend benötigten Büros und genügend Räumlichkeiten für die Durchführung von Kursen und Beratungen. Ein Jahr später ging der Verein mit seiner ersten Webseite online. Im selben Jahr erhielt das Brocki in den Räumlichkeiten des Ökihof einen neuen Standort. 2002 wurde die Fachstelle Elternbildung mit Femmes-Tische um ein Angebot erweitert. Zug ist damit einer von rund zwei Dutzend Standorten in der Schweiz, die dieses lizenzierte nationale Präventions- und Gesundheitsförderungsprogramm durchführen.

Im September 2019 feierte der Verein sein 50-Jahr-Jubiläum mit einem grossen Fest. In den Jahren seit seiner Gründung hat er sein Gesicht immer wieder verändert: Neue Angebote wurden eingeführt, Beratungsstellen öffneten ihre Türen, andere mussten aufgrund mangelnder Nachfrage oder Finanzierung wieder geschlossen werden. Einige Konstanten allerdings blieben trotz allen Veränderungen: die Unterstützung von Menschen in schwierigen Situationen, das Engagement für Frauen in Politik, Gesellschaft und Wirtschaft und die Freude aller Beteiligten an unserer sinnerfüllten Arbeit.

Jahresberichte

2019

2018

Zurzeit haben wir keine offenen Stellen.

News

DUmFLtMeAbQ.jpg
Neue Geschäftsleiterin «eff-zett das fachzentrum»
01.12.2020
Coronavirus - wir sind für Sie da!
16.11.2020
16 Tage gegen Gewalt an Frauen - Lichterkette am 29. November in Zug
16.11.2020
Weihnachtsstand im Brocki
16.11.2020

Wir sind für Sie da! 

gih
Heidi Giger
Abteilungsleiterin Alimenteninkasso und Bevorschussung
gia
Annaliese Gisler Michaud
Abteilungsleiterin Bildung und Vernetzung 
nom
Markus Noser
Abteilungsleiter Beratung und Prävention
sta
Katharina Stäger
Geschäftsleiterin