Sexualpädagogik

Jugendliche über Homosexualität, Verhütung, Schwangerschaft oder sexuell übertragbare Erkrankungen aufzuklären, ist auch Auftrag der Schule. Lehr- und Fachpersonen finden bei uns stufengerechtes Informationsmaterial und können Unterrichtsmodule für die Sexualpädagogik buchen.

 

041 725 26 40

Jugendliche richtig aufklären

Geht es um die Sexualaufklärung von Jugendlichen, müssen eine Reihe von Themen angesprochen werden: von Selbstbefriedigung über das berühmte erste Mal bis hin zum Schutz vor ungewollter Schwangerschaft oder sexuell übertragbaren Krankheiten. Das erfordert  Fingerspitzengefühl und einen altersgemässen Zugang zu den Heranwachsenden – teilweise in geschlechtergetrennten Gruppen. Das Angebot der Sexualpädagogik ergänzt die Sexualerziehung im Elternhaus, Schulen oder Institutionen. In unseren Seminarräumen bieten wir sexualpädagogische Unterrichtsmodule für Schulklassen der Primar-, Oberstufen- und Berufsschule an. Nach Absprache erteilen wir Lektionen auch vor Ort in den Schulhäusern. Ausserdem coachen wir Lehr- und Fachpersonen und stellen ihnen stufengerechtes Informationsmaterial zur Verfügung.

Info-Theke

Wir sind Anlaufstelle für Lehr- und andere Fachpersonen, die Fragen zur sexuellen Bildung haben. Sie beraten wir bei der Ausleihe von Fachliteratur, informieren sie anhand unserer Methodenübersicht und präsentieren ihnen Ideen, wie sie sexualpädagogische Inhalte altersgerecht vermitteln können. Dabei orientieren wir uns am Lehrplan 21. Sollte es bei Schüler*innen zu Vorfällen wie ungewollter Schwangerschaft oder sexuellen Übergriffen kommen, begleiten wir die betroffene Familie und die Schule dabei, angemessen auf die Situation zu reagieren.

Sexualaufklärung ist Bestandteil des schulischen Bildungsauftrags. Unsere Sexualpädagog*innen unterrichten Schulklassen und unterstützen Kinder und Jugendliche dabei, eine sexuelle Identität zu entwickeln. Sie sensibilisieren und stärken die Heranwachsenden in ihrer Selbstbestimmung und Eigenverantwortung. Die Schüler*innen sollen ein positives Körpergefühl entwickeln und die nötigen sozialen Kompetenzen erwerben, um auch in sexueller Hinsicht respekt- und verantwortungsvoll miteinander umgehen zu können. Die Unterrichtsmodule werden jeweils von zwei Fachpersonen unterschiedlichen Geschlechts durchgeführt. Wir bieten folgende Module an:

  • Sexualpädagogik für die 6. Klasse
    In gemischten und teilweise geschlechtergetrennten Gruppen thematisieren wir die körperlichen und emotionalen Veränderungen während der Pubertät und vermitteln Wissen über den männlichen und weiblichen Körper. In spielerischer, offener und gleichsam reflektierter Weise werden auch Themen wie Selbsterkundung, Verliebtheit, Küssen, Geheimnisse vor den Eltern (Privatsphäre), neue Hilfsmittel (z.B. Tampons oder Binden) oder die Dialogkultur zwischen den Geschlechtern bearbeitet.
  • Sexualpädagogik für die 1. Oberstufe
    In diesem Modul steht die Pubertät im Fokus. Neben den körperlichen und emotionalen Veränderungen thematisieren wir Fragen zur Sexualität und reden über den respektvollen Umgang mit Gleichaltrigen. Die Jugendlichen lernen, angemessene Begriffe zu nutzen und setzen sich mit ihrem eigenen Körper auseinander. Sie entwickeln ein gemeinsames Verständnis des Begriffs «Einvernehmlichkeit», diskutieren über den «richtigen» Zeitpunkt für körperliche Annäherungen und werden dazu befähigt, Grenzen zu respektieren und Nein sagen zu dürfen. 
  • Sexualpädagogik für die 3. Oberstufe
    Wir sprechen mit den Jugendlichen über Liebe, Ängste und Erwartungen in Bezug auf das erste Mal, über Pornografie, Eifersucht, Selbstbefriedigung und Verhütung. Mittels konkreter Beispiele frischen wir ihr Sexualwissen auf.
  • Flirten mit Respekt (Modul für die 1. bis 3. Oberstufe)
    Die Grenze zwischen Flirt und sexueller Belästigung ist fliessend. Dieses Modul sensibilisiert Jugendliche dafür, Annäherungen positiv zu gestalten und Grenzen zu respektieren.  
  • Sexualpädagogik für Zuger Berufsschulen
    Die Schülerinnen und Schüler erhalten die Möglichkeit, ihr Wissen zu den Themen Sexualität, Körper und Verhütung zu vertiefen. Sie setzen sich mit den sozialen Kompetenzen auseinander, die für eine gleichberechtigte Partnerschaft erforderlich sind. Sie befassen sich ausserdem mit ihrem Verständnis und Umgang mit Pornografie und lernen die rechtlichen Rahmenbedingungen kennen.

Auch Kinder und Jugendliche mit besonderem Bildungsbedarf haben ein Recht auf und ein Bedürfnis nach Sexualaufklärung und -erziehung. Unsere Angebote stehen deshalb auch sonderpädagogischen Institutionen zur Verfügung. Grundsätzlich orientieren wir uns an den Inhalten für die Regelklassen, passen unsere Module nach Absprache mit den involvierten Fachpersonen jedoch immer der Situation an.

Lehr- und Fachpersonen können bei uns verschiedene Materialien für ihren Sexualkundeunterricht ausleihen. Am besten vereinbaren Sie einen Termin per E-Mail oder Telefon mit uns und lassen sich beraten.

  • Die «sexualpädagogische Methodenübersicht» für Lehrpersonen bietet einen detaillierten Überblick über alle Themen, die im Vorfeld unseres Besuchs mit der Klasse behandelt werden können. Sie umfasst alle Schulstufen und orientiert sich am Lehrplan 21.
  • Der «Verhütungskoffer» enthält verschiedene Verhütungsmittel mit entsprechendem Informationsmaterial. Vorab erfolgt eine halbstündige Einführung und Auffrischung des Fachwissens.
  • Die «Penisboxen» beinhalten Styropormodelle, um die Kondombenutzung zu demonstrieren und auszuprobieren.
  • Eine «Spielesammlung» vermittelt auf lustvolle Art und Weise Wissen über den weiblichen und männlichen Körper, über HIV, Aids-Prävention und Safer Sex. Sie eignet sich vorwiegend für Lernende der Oberstufe.
  • Die Einheit «Sexualpädagogik zum Thema Homosexualität» enthält Karteikarten, Begriffsdefinitionen und Aufträge für Gruppenarbeiten. Das Material für Oberstufenklassen kann ohne grossen vorgängigen Aufwand eingesetzt werden.

Die Angebote der Sexualpädagogik sind für die Zuger Volksschule kostenlos. Privatschulen können unentgeltliche Coachings in Anspruch nehmen, sexualpädagogische Module werden jedoch nach Zeit- und Personalaufwand in Rechnung gestellt (Kostenpauschalen auf Anfrage).

Kontakt

Sexualpädagogik
eff-zett das fachzentrum
Tirolerweg 8
6300 Zug

041 725 26 40
ssb@eff-zett.ch

Öffnungszeiten

Wir sind von Montag bis Freitag für Sie da.

08:30 - 12:00 Uhr13:30 - 17:00 Uhr

Wir sind für Sie da!

grk
Kathrin Gruber
Sexual- und Schwangerschaftsberaterin / Sexualpädagogin 
has
Simone Haug
Sexual- und Schwangerschaftsberaterin / Sexualpädagogin 
Avatar männlich
Franz Kälin
Sexual- und Schwangerschaftsberater / Sexualpädagoge 
Avatar weiblich
Andrea Zürcher
Sexual- und Schwangerschaftsberaterin / Sexualpädagogin 
nom
Markus Noser
Abteilungsleiter 
las
Sandra Lang
Sachbearbeiterin