Familienplanung

Frauen und Männer haben in unserer Gesellschaft die Möglichkeit und das Recht über die Zahl ihrer Kinder und den Zeitpunkt derer Geburt zu entscheiden. Dies schliesst die Möglichkeit ein, eine Schwangerschaft zu verhüten, ebenso wie die Entscheidung, kinderlos zu bleiben oder eine Schwangerschaft abzubrechen. Es gibt auch Paare, bei denen Schwierigkeiten bei der Empfängnis und Zeugungsfähigkeit bestehen (unerfüllter Kinderwunsch).

 

Kinderwunsch

Auch wenn ein Paar eine Schwangerschaft wünscht, muss der Kinderwunsch nicht sofort in Erfüllung gehen. Es spielen viele Faktoren mit, körperliche und seelische, damit eine Frau schwanger wird.  Ungewollte Kinderlosigkeit  kann aber für Frauen und Männer zur seelischen Belastung führen. 

 

Nicht in jedem Fall bleibt der unerfüllte Kinderwunsch jedoch ein unveränderliches Schicksal. Ausgereifte diagnostische Methoden sowie neue und alternative Behandlungen eröffnen zusätzliche Möglichkeiten.

 

Es ist sehr individuell, ob und wie sich ein Paar um diese Möglichkeiten informiert und sie als einen gangbaren Weg betrachtet.

 

Schwangerschaft, Geburt und Sexualität

Eine Schwangerschaft ist eine tief greifende Erfahrung, die mit nichts vergleichbar ist. 

 

Gefühle von Freude, Unsicherheit und Zuversicht bis hin zu Angst wechseln ständig. Körperliche Veränderungen können einerseits verunsichern und andererseits ein gutes Gefühl geben. Die anstehenden Veränderungen im Alltag wollen bedacht werden. Werdende Mütter möchten häufig wissen, welche Rechte sie im Zusammenhang mit Erwerbsarbeit haben (Kündigungsschutz, Mutterschaftsurlaub, Lohnfortzahlung etc.). Für werdende Väter stellen sich rechtliche Fragen insbesondere bezüglich der Klärung der Vaterschaft oder zur Regelung des Vaterwerdens im Konkubinat sowie bezüglich Besuchsrecht/Unterhaltspflicht.

 

Im Zusammenhang mit Sexualität während der Schwangerschaft ist häufig die Vorstellung verknüpft, dass durch den Geschlechtsverkehr das sich entwickelnde Kind verletzt oder eine Fehlgeburt ausgelöst werden könnte. Der Embryo ist in der Gebärmutter jedoch sehr gut geschützt. Sexualität im weiteren Sinne, also nicht nur Geschlechtsverkehr, kann während der ganzen Schwangerschaft als sehr erfüllend erlebt werden. Das Bedürfnis nimmt vielleicht gegen das Ende der Schwangerschaft etwas ab. In dieser Zeit geniessen manche Paare andere Formen sexueller Befriedigung wie z.B. Selbstbefriedigung und Petting.

 

Für Männer und Paare kann sich vielleicht auch die Frage stellen, ob der Mann bei der Geburt dabei sein soll oder nicht. Eine ruhige und verlässliche Anwesenheit ist am hilfreichsten, Gefühle der Ohnmacht und Angst seitens des Mannes gehören oft auch dazu. 

 

Nach der Geburt haben viele Frauen weniger Lust und Bereitschaft für sexuelle Kontakte. Gründe sind nicht nur die Verheilung des Dammes, Erschöpfung, das Stillen und psychische Nachwirkungen des Geburtsschmerzes, sondern auch die Angst vor einer erneuten Schwangerschaft oder die Umstellung auf die neue Rolle als Mutter. 

 

Elternschaft

Die Geburt des Kindes bringt viele Veränderungen und neue Anforderungen mit sich. Der Alltag muss neu organisiert werden. Viele Eltern versuchen am Anfang einem Idealbild, das sie während der Schwangerschaft entworfen haben, zu entsprechen. Schnell merken sie dann aber, dass sie ihre ganz persönlichen Lösungen finden müssen. Ein Austausch mit bereits erfahrenen Freunden oder einer Beratungsperson kann dabei unterstützen, den eigenen Weg zu finden.

 

Rechtliche Aspekte

  • Erwerbsersatzleistungen bei Mutterschaft (Mutterschaftsversicherung)
  • Mütter: Sorgerecht, Recht auf finanzielle Unterstützung, Name des Kindes, arbeitsrechtliche Fragen während der Schwangerschaft, Mutterschaft sowie im Krankheitsfall des Kindes
  • Väter: Sorgerecht, Besuchsrecht, Unterhaltspflicht, Vaterschaftsklärung, Name des Kindes, arbeitsrechtliche Situation im Krankheitsfall des Kindes
  • Kinderbetreuung: Info-Service Telefon-Nr. 041 227 39 16