Opferberatung

Sie oder eine Ihnen nahestehende Person wurden Opfer von körperlicher, sexueller, psychischer Gewalt oder Sie haben einen Verkehrsunfall erlitten.

Die Opferberatungsstelle von eff-zett unterstützt Sie professionell, kostenlos und vertraulich bei der Bewältigung von Gewalterfahrung.

 

Wer ist Opfer im Sinne des Opferhilfegesetzes?

 

Personen, die durch eine Straftat in ihrer körperlichen, sexuellen oder psychischen Integrität verletzt worden sind, inklusiv Verkehrsunfallopfer, sowie deren Angehörige haben Anrecht auf Opferhilfe. Bei den Straftaten handelt es sich in der Regel um folgende Delikte:

 

  • Gewaltdelikte z.B. Raub, einfache und schwere Körperverletzung, Tötung
  • Freiheitsberaubung
  • Drohung/Nötigung
  • Häusliche Gewalt
  • Sexuelle Gewalt (sexuelle Belästigung, sexuelle Nötigung, Vergewaltigung)

Sie können Opferberatung auch in Anspruch nehmen, wenn kein Strafverfahren eingeleitet wurde und Sie keine Anzeige machen wollen.

 

Wir beraten Frauen, Männer, Jugendliche und Kinder sowie deren Angehörige und Bezugspersonen kostenlos und vertraulich.

 

Wir sind auch kantonale Anlaufstelle für Opfer von fürsorgerischen Zwangsmassnahmen.

 

Wir bieten Beratungen bei Bedarf mit DolmetscherInnen an.

Telefon 041 725 26 50