FAQ

  • Wie läuft eine Beratung ab?

    Sie erhalten kurz ein paar Informationen über uns, wie wir arbeiten und kurze administrative Infos (z.B. Klärung des passenden Tarifs). Wir versuchen gemeinsam, ihr Anliegen (Ziel) herauszuarbeiten, damit wir Ihnen möglichst schon am Ende der ersten Sitzung ein passendes Angebot und Vorgehen präsentieren können. Wir versuchen uns ein umfassendes Bild Ihrer Lebenssituation und Geschichte zu machen, legen aber auch grosses Gewicht auf Ihre Stärken und bisherigen Lösungsansätze.

    Für ein Einzelgespräch rechnen wir ca. 60 Minuten, für ein Paar- oder Familiengespräch ca. 70 bis 75 Minuten.

  • Wie kann ich meinen Partner dafür motivieren, zum Gespräch mitzukommen?

    Es ist oft normal, dass eine gewisse Hemmschwelle besteht, in eine Beratung zu gehen, vor allem, wenn es das erste Mal ist. Bewährt hat sich gegenüber dem Partner die Haltung oder Aussage, dass es sich bloss einmal um ein "Informationsgespräch" mit einer neutralen Fachperson handelt und dass auch er oder sie ein "Recht auf Unterstützung" hat, im Unterschied zur Aussage "Du brauchst Hilfe, Du hast ein Problem oder in der Art...".

  • Was kostet eine psychologische Beratung?

    Wir haben ein Tarifsystem, das von Ihrem Nettoeinkommen und von Ihren finanziellen Möglichkeiten abhängt. Die entsprechende Liste finden Sie auf der Webseite und wir schauen sie gerne mit Ihnen in Ruhe an. Sie müssen nichts belegen, nichts begründen und wir haben stets auch die Möglichkeit eines sehr günstigen Spezialtarifs. Link Tarife.

  • Was ist eigentlich eine Co-Beratung, wann braucht es sie?

    Bei dieser Form der Beratung sind in der Sitzung eine weibliche und eine männliche Fachperson mit dabei. Gerade in Paargesprächen oder bei komplexeren Situationen hat sich diese Form sehr bewährt: Dank dem „Vier-Augen-Prinzip“ gelangen wir oft zu schnelleren und nachhaltigeren Lösungsansätzen.  Auch die Gender-Neutralität hat sich sehr bewährt. Stellen Sie uns Ihre Fragen zu dieser innovativen Form der Beratung!

  • Kann ich als Mann auch alleine zum Gespräch kommen?

    Selbstverständlich sind die Beratungsangebote vom eff-zett das fachzentrum auch für Männer gedacht! Es arbeiten auch männliche Fachpersonen in unserem Team.

  • Wo kann ich parkieren?

    Wir haben mehrere Parkplätze für Besucher und Klienten, vor und hinter dem Haus. Diese sind gut beschriftet. Siehe auch Link Plan („Mitteilung an alle BesucherInnen eff-zett das fachzentrum Frauenzentrale Zug – Besucherparkplätze Tirolerweg 8“).

  • Wie ist das Vorgehen bei einer Trennung oder Scheidung?

    Es wird zwischen einer einvernehmlichen Trennung / Scheidung und einer nicht einvernehmlichen Trennung / Scheidung unterschieden. Während dem sich ein Partner / eine Partnerin jederzeit trennen darf, ist eine Scheidung nur mit dem Einvernehmen des Partners / der Partnerin möglich. Ansonsten ist eine Trennungszeit von 2 Jahren abzuwarten, bis eine Scheidung auch gegen den Willen des/r Anderen möglich ist.

    Eine Trennung kann formlos erfolgen. Das heisst, sofern sich beide Parteien einig werden, dürfen sie ihre Trennung so regeln, wie dies für sie stimmt, ohne dies schriftlich zu regeln. Oft macht es jedoch Sinn, die wichtigsten Punkte in einer Trennungsvereinbarung schriftlich festzuhalten. Eine sogenannte Mediation ist ein hocheffizientes Verfahren, um gemeinsam eine Trennungsvereinbarung zu formulieren, die den Bedürfnissen beider gerecht wird. Ist jedoch eine Partei auf Unterstützung durch Sozialgelder angewiesen, so ist eine gerichtliche Trennung notwendig. Dies ist auch der Fall, wenn sich ein Paar über die Trennungsbedingungen nicht einig werden kann. Zuständig dafür ist der Eheschutzrichter am Kantonsgericht.

    Bei einer Scheidung ist immer ein Gerichtsverfahren notwendig. Auch eine Scheidungsvereinbarung kann sinnvollerweise innerhalb einer Mediation erarbeitet werden, wenn beide Parteien daran interessiert sind eine gütliche Einigung zu erzielen.

  • Führen Sie auch Beratungen in Fremdsprachen durch?

    Unsere Berater führen auch Beratungen in Englisch und Französisch. Es handelt sich dabei aber nicht um ihre Muttersprache.

  • Muss ich mich auf das Erstgespräch vorbereiten?

    Nein, eine gezielte Vorbereitung ist nicht notwendig, aber selbstverständlich möglich. Hilfreich ist, wenn Sie sich Gedanken darüber machen, was sie innerhalb dieser Beratung erreichen möchten. Was soll geklärt sein? Welche Informationen brauchen Sie? Wo möchten Sie einen Schritt weiter kommen? Gerne versuchen wir auch mit Ihnen gemeinsam ihr Anliegen zu formulieren, wenn Sie dieses noch nicht so fassen können.

  • Machen Sie auch Telefon-, E-Mail- oder Skype-Beratung?

    Ja, es sind nach Absprache Beratungen via Telefon, E-Mail oder Skype möglich. Aufgrund der anfallenden Kosten für die Beratungen brauchen wir dafür jedoch einige persönliche Angaben.